Pressemitteilung
Autokino in Gateway Gardens

25. Juli 2009

Eine Rückkehr in die wilden sechziger Jahre erlebten die Besucher des Autokinos der 15.Frankfurter Kinowoche in Gateway Gardens. Rock 'n Roll-Klänge, verchromte Kühlergrille undmarkante Heckflossen flimmerten vor der beeindruckenden Kulisse landender Flugzeuge über die10 x 18 Meter große Leinwand, die größte der Kinowoche. Rund 300 Besucher waren in Frankfurtsneuen Stadtteil gegenüber dem Flughafen gekommen, um George Lucas Kultfilm „American Graffiti“zu sehen.Dafür wurde großer Aufwand betrieben: die Techniker des Deutschen Filmmuseums brachten dieübergroße Leinwand und Filmprojektor nach Gateway Gardens und beantragten für den Ton eine eigene UKW Frequenz. So konnten die Besucher denDialogen und der Filmmusik über das eigene Autoradio lauschen. Gut funktionierte auch dienachbarschaftliche Zusammenarbeit mit deEn LSG Sky Chefs, die als erster Nutzer in GatewayGardens angesiedelt sind und den Strom zur Verfügung stellten.Bemerkenswert zudem die Leistung der freiwilligen Helfer vom Deutschen Filmmuseum, die über150 Fahrzeuge auf dem eigens hergerichteten 4500 m² großen Parkplatz einwiesen und allenBesuchern einen guten Blick auf die Leinwand ermöglichten. Insgesamt ein gelungener Abend, derauf unterhaltsame Art und Weise die Vielfältigkeit und urbane Qualität von Gateway Gardensgezeigt hat. Autokino in Gateway Gardens

Autokino in Gateway Gardens